Produktkategorien

Informationen

Klassische Weihnachtsgewürzmischungen in der Weihnachtszeit

Wir freuen uns das ganze Jahr auf die schöne Advents- und Weihnachtszeit mit ihren verführerischen Köstlichkeiten: von Bratäpfeln, Festtagsgans bis hin zu Spekulatius und Lebkuchen! Nie duftet es so herrlich lecker wie zur wunderschönen Zeit um Weihnachten. Den köstlichen Duft verdanken wir Zimt, Anis und Co. Weihnachtsgewürze versüßen so manche Speise und geben ihnen das gewisse Etwas. Aber was tun, wenn die einzelnen Wintergewürze nicht zur Hand sind? Weihnachtsgewürzmischungen schaffen Abhilfe! Die fein zusammengesetzten Mischungen sollten jedoch ohne den Zusatz von Zucker, Geschmacksverstärkern sowie Farb- und Aromastoffe auskommen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Mischungen sind kinderleicht zu dosieren, so dass Lebkuchen, Christstollen und Pfefferkuchen auf Anhieb gelingen.

 

Lebkuchengewürz für den winterlichen Geschmack


Selbstgebackene Lebkuchen

Lebkuchenhaus, Lebkuchenmännchen und Lebkuchenherzen – ohne Lebkuchen unvorstellbar! Das Lebkuchengewürz gehört zu den klassischen Weihnachtsgewürzmischungen. Aber welche Zutaten bestimmen den typischen Lebkuchen Geschmack? Natürlich gibt es ein paar Zutaten, die in jeden Lebkuchen gehören. Dazu zählen unter anderem Zimt, Anis, Nelken, Fenchel, Piment und Macisblüte (auch als Muskatblüte bekannt). Doch wussten Sie, dass so gut wie jede Region in Deutschland ihr eigenes Rezept für Lebkuchen hütet? Vielerorts unterscheiden sich die Gewürze in einigen Bestandteilen. So sind in unserem Bremer Lebkuchengewürz Neunerlei ganze neun Weihnachtsgewürze verarbeitet darunter Coriander, Kardamom, Piment, Ingwer, Nelken und Pfeffer.

 

Glühwein selbstgemacht – Ganz einfach mit dem Glühweingewürz


Glühweingewürz

Ob beim gemeinsamen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder dem gemütlichen Beisammensein an den Adventssonntagen – ein heißer Becher Glühwein ist ein absolutes Muss zur Vorweihnachtszeit. Der süße Duft von Glühwein erfüllt schon seit Jahrhunderten die Weihnachtsmärkte und läutet die herrliche Weihnachtszeit ein. Schon gewusst: Glühwein ist auch über die Grenzen Deutschlands bekannt und beliebt! So genießen die Schweden, Norweger und Dänen ihren schwedischen Glühwein namens „Glögg“. Nach wie vor ist Glühwein die unangefochtene Nummer eins der Weihnachtsmarkt Getränke!
Immer beliebter wird es auch sich das leckere Heißgetränk selber zu machen und auf Fertig-Glühwein mit allerlei Aroma- und Farbstoffen aus dem Supermarkt zu verzichten. Es ist gar nicht so schwer einen Glühwein selbst herzustellen, denn es gibt kein festes Grundrezept. Die Zutaten sind nach Geschmack kombinierbar, denn es gilt: Erlaubt ist, was schmeckt! Die große Auswahl an Weihnachtsgewürzen von Sternanis, Kardamom, Zimtstangen, Piment, Wacholdersaat, Coriandersaat bis hin zu Ingwer, Pfeffer, Orangen- oder Zitronenschale stehen zur Verfügung.
Die meisten Weihnachtsgewürze liegen ja meistens schon im Gewürzregal parat: Zimtstangen, Sternanis und Gewürznelken. Und wer sich bei der Zusammensetzung unsicher ist, greift einfach zu unserem fertigen Glühweingewürz! Die Weihnachtsgewürze in unserem Bremer Glühweingewürz sind schon passend kleingeschrotet und müssen nur in den Kochtopf gegeben werden. Als besonders hilfreich haben sich hier Tee-Eier oder Gewürzsiebe erwiesen, denn sie hängt man einfach zum Wein in den Kochtopf. Nach der gewünschten Ziehzeit werden die Gewürze einfach wieder entfernt.
Als Basis für Glühwein wird am häufigsten Rotwein verwendet. Immer beliebter wird auch der weiße Glühwein, welcher mit Weißwein angesetzt wird. Egal, welche Geschmacksvorliebe Sie hegen, geben wir den Tipp Ihre Passion beim Wein beizubehalten. Achten Sie darauf, dass der Glühwein im Kochtopf nicht kocht, denn der Alkohol verdampft sonst ganz schnell.
Mit dem Glühweingewürz kann nicht nur ein wärmender Glühwein angesetzt werden, sondern auch das Festessen am Heiligabend versüßt werden! Probieren Sie es mal aus: Geben Sie einen Esslöffel Glühweingewürz in ein Gewürzsieb bzw. Teebeutel. Dieser wird dann zum Rotkohl/Blaukraut oder in die weihnachtliche Rotweinsoße gehalten.
Woher kommt eigentlich die Liebe zum süßlich-würzigen Glühwein? Das weiß keiner so recht. Aber schon im Mittelalter genossen Mann und Frau vorzugsweise Würzweine. Diese trank man meistens kalt.

 

Eine winterliche Stärkung: Winterpunsch und Kinderpunsch Mischung

Mit einem süßen Kinderpunsch ohne Zuckerzusätze verzaubern Sie nicht nur Kindern die Weihnachtszeit, auch Erwachsene lassen sich alkoholfreie Heißgetränke in der kalten Jahreszeit schmecken. Die weihnachtlichen Zutaten von unseren Winterpunsch Mischungen reichen von Zimt, Sternanis, Ingwer, Mandeln bis hin zu Hagebutte, Holunder, Hibiskus und Weinbeeren. Das köstliche Heißgetränk tut nach einem langen Spaziergang in der Kälte richtig gut und wärmt die Großen und Kleinen von innen.
Für die Zubereitung von Punsch eignen sich verschiedene Fruchtsäfte: naturtrüber Apfelsaft, roter Traubensaft, Kirsch- oder Johannisbeersaft. Auf einen Liter Saft genügt schon ein Esslöffel Winterpunsch oder Kinderpunsch Mischung. Auch als roter Früchtetee schmeckt es den Großen und Kleinen vorzüglich.

 

Die beste Weihnachtsgewürzmischung zum Schluss: Spekulatiusgewürz

Eine weitere winterliche Köstlichkeit ist das beliebte Spekulatiusgebäck! Spekulatius bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten, sondern steigert die weihnachtliche Vorfreude auch bei den großen Naschkatzen. Statt zum Gewürzspekulatius aus dem Supermarkt zu greifen, versuchen Sie sich doch mal selbst am Backofen und überraschen Sie ihre Liebsten. Weihnachtsgewürzmischungen sind der perfekte Genusshelfer, um Spekulatius zu zaubern. Doch auch beim Spekulatiusgewürz gibt es kein festes Rezept für die Zusammensetzung – je nach Region in Deutschland und dortigen Geschmacksvorlieben können die Zutaten somit variieren. In unserem Spekulatiusgewürz finden Sie Zimt, Nelken, Ingwer, Muskatnuss, Piment und Kardamom wieder. In anderen Regionen ist eine Prise Pfeffer oder Zitronenschale sehr beliebt.

Spekulatiusgewürz

Die Weihnachtsgewürzmischung ist nicht nur ein Genusshelfer beim Backen von Spekulatius, sondern lässt sich auch für weitere köstliche Rezepte verwenden. Unsere Kunden empfehlen hier zum Beispiel ein weihnachtliches Dessert, Pudding oder Bratäpfel.
Auch fernab von der Weihnachtsbäckerei verfeinert das Spekulatiusgewürz so manche Leckerei! Dazu zählen griechischer Joghurt, Latte Macchiato, Marmelade, Apfelmus, Apfelkuchen oder Muffins. Probieren Sie es einfach aus!

 

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und genussvolle Weihnachtszeit. Ihre Genusshelfer vom Bremer Gewürzhandel

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN