Produktkategorien

Informationen

Die Welt der Weihnachtsgewürze


Welt der Weihnachtsgewürze

Sobald die Tage kürzer und kälter werden, die dicken Jacken ausgepackt sind und der Ofen angeheizt wird, ist eines klar: Der Winter ist da! Mit den kalten Tagen kommt auch die Vorfreude auf die schöne Weihnachtszeit. Groß und Klein fiebern dem ersten Weihnachtsmarktbesuch und Plätzchen backen entgegen!

So sicher wie die freudige Spannung, was dieses Jahr als Geschenk unter dem Tannenbaum liegt, so gehören auch leckerer Glühwein, Zimtsterne, Bratapfel und Co. zur Weihnachtszeit dazu! Eine Vorweihnachtzeit ohne Lebkuchen, Spekulatius und Stollen? Undenkbar! Der Duft unserer heißgeliebten Wintergewürze wie beispielsweise Zimtstangen, aromatischer Vanille und süßlichen Sternanis geben unseren Lieblings Weihnachtsgerichten ihren unvergleichlichen Geschmack! Darum lieben wir unsere Weihnachtsgewürze auch so sehr! Die typischen Weihnachtsgewürze für die süße und herzhafte Küche stellen wir Ihnen im ersten Teil unserer Welt der Weihnachtsgewürze vor. Haben Sie sich schon mal gefragt, woher die verschiedenen Weihnachtsgewürze kommen? Dann schauen Sie doch im zweiten Teil unserer Welt der Weihnachtsgewürze vorbei! Auf einen Blick zeigen wir Ihnen die klassischen Weihnachtsgewürze wie Vanille, Zimt, Sternanis, Anis, Kardamom und Gewürznelken. Da nicht immer die Zeit da ist alles selbst herzustellen, sind Gewürzmischungen ein prima Helfer in der Küche. Die klassischen Weihnachtsgewürzmischungen wie Glühweingewürz, Lebkuchengewürz und Spekulatius-Gewürz stellen wir im 3. Teil unserer Welt der Weihnachtsgewürze vor. Wie alle unsere Gewürze sind unsere Weihnachtsgewürzmischungen 100%ige Naturtalente.

 

Weihnachtsgewürze für die süße Weihnachtsbäckerei

Schon vor dem 24. Dezember ist in der Küche so einiges los! Die Weihnachtsbäckerei ist eröffnet - Ein riesiges Back-Vergnügen für kleine und große Knabberfreunde! Bevor die selbstgemachten Plätzchen in Sternchen- und Herzchenform ausgestochen und mit leckeren Nüssen verziert werden können, wird erst ein Keksteig hergestellt. Mehl, Eier und Butter sind schnell verrührt! Damit die Plätzchen auch richtig weihnachtlich schmecken, kommen die typischen Weihnachtsgewürze der Weihnachtsbäckerei zum Einsatz. Den typischen Geschmack von Weihnachten bringen Zimt, Vanille, Gewürznelken, Ingwer, und Kardamom ins Weihnachtsgebäck!

Weihnachtbäckerei

Knusper, knusper Knäuspchen – Wer knuspert am Lebkuchenhäuschen? Kaum ein anderes Gebäck verbinden wir so sehr mit der Weihnachtszeit als Lebkuchen! Lebkuchen sind auch als Pfefferkuchen bekannt und bekommen durch Gewürznelken, Kardamom und Muskatnuss ihren typisch würzig-süßen Geschmack! Wenn das Lebkuchenhaus gebacken ist, wird es mit Zuckerguss, Nüssen und Trockenfrüchten dekoriert – Ein großer Spaß für alle kleinen Bäckersgehilfen.

Wer liebt nicht auch Spekulatiuskekse? Die Weihnachtsgewürze Zimt, Kardamom und Gewürznelken verleihen dem Spekulatius seinen typischen Geschmack von Weihnachten. Weniger würzig aber genauso lecker: Butter- und Mandelspekulatius. Andere Länder, andere Keks-Sitten: Während in Deutschland Spekulatius nur zur Weihnachtszeit gibt, wird der Spekulatiuskeks in Belgien, Niederlanden und Indonesien das ganze Jahr über munter geknabbert. Woher der Name Spekulatius kommt, weiß übrigens keiner so ganz genau. Doch das hält uns nicht davon ab weiter zu knabbern.
Gewürznelken, Piment und Zimt geben auch dem nächsten beliebten Gebäck ihr typisches Winteraroma. Die Rede ist von Braune Kuchen! In Norddeutschland und Skandinavien ein klassisches Weihnachtsgebäck. Wie der Name schon verrät, ist für die Herstellung von Vanillekipferl die Bourbon Vanille unersetzlich. Gleiches gilt natürlich für Zimtsterne: Hier steckt das Weihnachtsgewürz Zimt, welches den Zimtsternen ihren typischen Geschmack gibt, schon im Namen. Alles Wissenswerte rund um Zimt und Vanille können Sie im nachfolgenden Teil unserer Welt der Weihnachtsgewürze nachlesen. Die Weihnachtsbäckerei hält auch noch weiteres weihnachtliches Gebäck bereit: Printen, Christstollen, Makronen und Florentiner dürfen natürlich auch nicht fehlen!

 

Weihnachtsgewürze für herzhafte Gerichte

Denken wir an Weihnachtsgewürze kommen zuerst die süßen Sünden in Form von Lebkuchen und Co. in den Sinn. Der Großteil der typischen Weihnachtsgewürze sind auch in der herzhaften Küche gern gesehene Gäste. Weihnachtsgewürze besitzen jedoch ein intensives und starkes Aroma. Daher gilt, dass sie in der Küche sparsam eingesetzt werden sollten, denn sie überlagern schnell die feineren Aromen von anderen Gewürzen.
Besonders in der kalten Jahreszeit erwischen wir uns häufig zu denken: Jetzt was Warmes! Dann kommt eine deftige Kartoffelsuppe oder winterlicher Gemüseeintopf gerade recht und wärmt Seele und Bauch. Winterliche Suppen- und Eintopfgerichte bekommen einen herrlichen Geschmack durch Weihnachtsgewürze wie zum Beispiel Muskatnuss, Piment oder Sternanis. Vor dem Servieren sollten Letztere wieder aus den Gerichten entfernt werden, da es unangenehm ist auf sie drauf zu beißen. Pimentkörner sind auch ein beliebtes Weihnachtsgewürz für die herzhafte Rotweinsoße zum Rehrücken.
br> Herzhafte Weihnachtsküche

Ein weiteres typisches Weihnachtsgewürz wie Coriandersamen steckt nicht nur in vielen Plätzchen, sondern kann in kleinen Mengen den Rotkohl beim leckeren Festtagsschmaus verzaubern!
Der Wildschweinbraten und die Weihnachtsgans zählen nicht nur zu beliebten Feiertagsgerichten, sondern haben noch eine Gemeinsamkeit. So wie die Soße zu den Klößen gehört, gehört auch das Würzkraut Beifuß zu schweren Fleischgerichten in der Weihnachtszeit.
Kardamom, Muskatnuss und Anis werden nicht nur zu herzhaften Weihnachtsgerichten fröhlich eingesetzt, sondern gehören in vielen Speisen im ganzen Jahr dazu wie Reisgerichte, Kartoffel- und Kohlgerichte sowie Fleischgerichte. Wir sind uns sicher: Ohne die typischen Weihnachtsgewürze würde es uns nur halb so gut schmecken!

 

Weihnachtsgewürze für winterliche Heißgetränke


Heiß Schokolade & Co

In die klirrend kalte Winterzeit gehört natürlich der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt dazu! Wiederum gehört zum Weihnachtsmarkt natürlich ein leckeres und winterliches Heißgetränk. Mit der Hilfe von dem einen anderen Weihnachtsgewürz lassen sich Glühwein, Punsch und Co. auch Zuhause zaubern und verschönern uns die trüben Wintertage.
Duftende Zimtstangen und Sternanis eignen sich nicht nur zur weihnachtlichen Dekoration, sondern lassen sich mit ein paar weiteren Weihnachtsgewürzen zu leckerem Punsch, Feuerzangenbowle oder Glühwein verarbeiten. Wussten Sie, dass schon die Römer Glühwein kannten? Der damalige Würzwein enthielt noch weitere Gewürze wie Thymian, Lorbeeren und Koriander. In unseren klassischen Glühwein gehören immer Zimt und Gewürznelken. Ein bisschen Honig oder Kandiszucker sorgt für die Süße im Glühwein. Übrigens werden in Deutschland jährlich ungefähr 50 Millionen Liter Glühwein auf dem Weihnachtsmärkten ausgeschenkt. Immer beliebter wird auch die Zubereitung von weißem Glühwein. Der Rotwein wird durch Weißwein ersetzt und mit Zimtstangen, Gewürznelken und wahlweise Orangenschalen gewürzt. Wohl bekomms!

Eine beliebte Alternative zum Glühwein ist der Eierpunsch, auch als Eggnog bekannt. Eine feine süßliche Note erhält der Eierpunsch durch Bourbon Vanille oder, wer es etwas herber bevorzugt, durch geriebene Tonka Bohne. Vorsicht bei der Dosierung – schon ein wenig Tonka Bohne genügt!
Teeliebhaber kommen in der Winterzeit auch auf ihre Kosten! Denn fruchtiger Früchtetee und aromatischer Rooibostee können mit ein paar Weihnachtsgewürzen in wärmende Wintergetränke verwandelt werden. Verfeinert mit Zimtstangen, Sternanis, Kardamom oder Anis schmecken die Früchte- und Rooibostees gleich um einiges weihnachtlicher. Probieren Sie es aus! Für die Kleinen ist eine heiße Schokolade schon eine Wohltat. Mit etwas Ceylon-Zimt und Muskat wird sie zum lauschig-warmen Heißgetränk. Ein heißes Wintergetränk, ein paar Kekse zu knabbern – umso schöner der Abend!

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN