Produktkategorien

Informationen

Teil 3: Das kleine Spargel Einmaleins - Einkauf, Lagerung, Zubereitung


Ab wann gibt es Spargel zu kaufen?

Die Spargelsaison startet in Deutschland generell in der zweiten April-Hälfte. Abhängig ist der erste Spargelstich wesentlich vom Wetter und der Bodentemperatur. Daher kann es von Jahr zu Jahr stark schwanken ab wann hiesiger Spargel verfügbar ist. Die Spargelsaison endet traditionell am Johannistag (24. Juni). Die Ernte wird dann beendet, damit die Spargelpflanze genug Zeit hat sich bis zum Folgejahr auszuruhen und zu regenerieren. Da es ab den 24. Juni mindestens 100 Tage bis zum ersten Frost sind, wird dieser Tag als letzter Stichtag für den Spargel bezeichnet. Dann hat die Spargelpflanze genug Zeit sich von der Ernte zu erholen und uns im Folgejahr mit leckeren Spargel.

 

Woran erkennen Sie frischen Spargel?

Frischer Spargel – ob grün oder weiß – erkennen Sie an den fest verschlossenen Spargelköpfen, feuchten bzw. nicht trockenen Spargelenden sowie festen Stangen. Da Spargel aus über 90% aus Wasser besteht, sollte er nicht trocken oder hohl sein. Spargel ist zudem sehr empfindlich und mag es gar nicht zu kühlen oder schwankenden Temperaturen ausgesetzt zu sein.
Manche Menschen glauben, dass frischer Spargel besonders klingt. Wenn zwei Stangen aneinander gerieben werden, ertönt ein heller Ton. Dieser Frische-Test sollten Sie am Spargel-Stand aber erst probieren, wenn Sie den Spargel auch schon bezahlt haben.

 

Wo kaufen Sie Spargel am besten ein?

Häufig hört man, dass man Spargel am besten beim Erzeuger oder auf dem Markt kaufen sollte, da hiesiger Spargel viel besser schmeckt. Die Herkunft spielt natürlich eine Rolle beim Geschmack. Jedoch schmeckt deutscher Spargel nicht per se besser als peruanischer Spargel. Entscheidend und viel wichtiger für den perfekten Spargelgeschmack ist der Zeitpunkt wann die Spargelstange geerntet wurde. Denn je frischer der Spargel desto aromatischer und intensiver der Geschmack! Hier hat deutscher Spargel gegenüber Import-Spargel natürlich den klaren Heimvorteil. Lange Transportwege bei zum Teil falscher Lagerung oder unterbrochener Kühlkette sind die größten Feinde für die Spargel-Qualität. Wie Sie frischen Spargel erkennen können, lesen Sie ebenfalls bei uns.

 

Wieviel Spargel rechnet man pro Kopf?

Sie möchten wissen, wie viel Spargel Sie einkaufen müssen für ein Ihr Spargel-Schlemmer-Menü? Eine Spargel-Weisheit besagt, dass man für ein klassisches Spargelessen mit Kartoffeln, Schinken und Hollandaise „ein Pfund pro Mund“ rechnet. Wenn der Spargel als Beilage gereicht wird, reichen pro Person ca. 200g ungeschälter Spargel aus.

 

Wie bewahren Sie Spargel richtig auf?

Spargel kann ungeschält maximal 3 Tage im Kühlschrank in einem feuchten Küchentuch aufbewahrt werden. Anders verhält es sich wenn der Spargel bereits geschält ist. Dann sollte er am besten am gleichen oder folgenden Tag zubereitet werden. Aber wer kann überhaupt so lange warten?

 

Kann Spargel eingefroren werden?

Gute Neuigkeiten für alle Spargelfans! Ja, der liebe Spargel – grün und weiß – nimmt es uns nicht krumm, wenn wir ihn zu einem späteren Zeitpunkt genießen möchten und einfrieren. Einige Punkte gibt es hier jedoch zu beachten: Vor dem Einfrieren sollte der Spargel auf gar keinen Fall gekocht oder blanchiert werden, da er sonst viel von seinem leckeren Aroma verliert. Die beste Methode: Spargelstangen schälen und portionsweise einfrieren. Wenn Sie den Spargel dann nach einiger Zeit zubereiten möchten (max. 6 Monate nach dem Einfrieren) geben Sie den gefrorenen Spargel direkt ins kochende Wasser. Sobald das Wasser wieder kocht, braucht er ca. 8 bis 12 Minuten bis er fertig ist.

 

Wie wird Spargel richtig geschält?

Weißer Spargel schälen Sie in eine Richtung immer von oben nach unten, also von knapp unterhalb der Spargelspitze bis zum Spargelende. Die Schale sollte beim Weißen Spargel komplett entfernt werden aber Vorsicht mit den empfindlichen Spargelköpfen, diese sollten nicht verletzt werden. Das Spargelende wird daumenbreit abgeschnitten. Die Spargelschale sollten Sie aber nicht sofort entsorgen! Denn sie lässt sich wunderbar auskochen und als Basis für eine köstliche Spargelsuppe. Beim pflegeleichten Grünspargel reicht es, wenn Sie das untere Drittel schälen und ein Stück vom Spargelende abschneiden.

 

Wie lange muss Spargel gekocht werden?

Wie lange Spargel gekocht wird, hängt zum einen mit der Spargeldicke als auch der Spargelsorte zusammen. Weißer und violetter Spargel werden in der Regel im kochenden Wasser je nach Dicke für 15 bis 20 Minuten gekocht. Dem Wasser gibt man zudem etwas Salz, Zucker und Butter hinzu. Der Zucker soll die enthaltenen Bitterstoffe im Spargel abmildern. Andere Gewürze haben im Kochwasser nichts zu suchen, denn sie würde das leckere Aroma vom Spargel überdecken. Grüner Spargel muss nur für circa 10 bis 12 Minuten gekocht werden.

 

Kann man Spargel auch roh essen?

Es ist vollkommen unbedenklich rohen Spargel zu essen. Der Unterschied liegt vor allem im Geschmack. Roher Spargel schmeckt weniger nach dem typischen Spargelgeschmack und ein wenig nach Erbsenschoten. Die Asparaginsäure, die Spargel seinem typischen Geschmack verleiht, entfaltet sich erst durch das Kochen. Roher Spargel schmeckt zunächst etwas ungewöhnlich, doch auf jeden Fall ein Versuch wert um beispielsweise Salaten einen besonderen Pfiff zu geben. Am besten eignen sich die dünneren Spargelstangen oder Spargelspitzen als Rohkost, da sie eine dünnere Schale haben und meistens nicht geschält werden müssen.

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN