Produktkategorien

Informationen

Teil 1: Eine Reise in die Welt der Pfeffer

Jeder kennt ihn. Jeder hat ihn Zuhause stehen. Jeder hat ihn schon mal benutzt. Die Rede ist natürlich vom Pfeffer. Pfeffer gehört zu den klassischen Gewürzen in unserer Küche und ist aus unseren Speisen nicht mehr wegzudenken. Wie das Salz in der Suppe verleiht Pfeffer unserem Essen die besondere pfeffrig, scharfe Note, die wir so schätzen. Nur wenigen ist bekannt, dass Pfeffer noch vor einigen Jahrhunderten von unschätzbarem Wert war und teilweise mit Gold und Edelsteinen aufgewogen wurde. Im Zeitalter der Entdecker zählte der Pfeffer zu den wertvollsten Gewürzen um das unerbittlich gefeilscht, gehandelt und gekämpft wurde. Denn das Monopol auf Pfeffer und andere Gewürze versprach nicht nur Reichtum, sondern sicherte damals ganze Herrschaften. In der Geschichte des internationalen Gewürzhandels nimmt Pfeffer einen bedeutsamen Stellenwert ein.

 

Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer

Heutzutage fristet Pfeffer ein eher unspektakuläres Dasein in unseren Pfeffermühlen und vom einstigen Ruhm ist nicht mehr viel zu spüren. Doch wir wissen: Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer! Wussten Sie, dass schwarzer, weißer und grüner Pfeffer von derselben Pfefferpflanze stammen, die in Indien beheimatet ist? Kennen Sie die besonderen Pfefferspezialitäten Andaliman oder Banasura Pfeffer? Oder haben Sie schon vom echten roten Pfeffer gehört?

Wir möchten Ihnen Pfeffer wieder schmackhaft machen! Denn ob Sie einen grünen, schwarzen oder weißen Pfeffer zu Ihrem Essen geben, kann den Geschmack Ihres Gerichts ganz entscheidend verändern. Wir wollen Abwechslung in Ihre Pfeffermühlen bringen und ihr Pfefferregal um ein paar hochwertige Pfeffersorten erweitern, die Sie so sicher noch nicht kennen. Dafür sind wir immer auf der Suche nach ausgefallenen und qualitativ hochwertigen Pfefferspezialitäten, die auf der Welt zu finden sind.

Wir laden Sie ein auf eine Reise in die Welt der Pfeffer, die im südwestlichen Indien an der Küste Malabars seinen Anfang nimmt. Von dort tauchen wir ein in die historische Bedeutung des Pfeffers. Anschließend schauen wir uns die Pfefferpflanze genauer an. Wir zeigen Ihnen, dass je nach Anbauland, Erntezeitpunkt und Verarbeitung ein Pfeffer geschmacklich vollkommen unterschiedlich ausfallen kann. Zu guter Letzt stellen wir Ihnen unsere hochwertigen Pfeffersorten vor und deren vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in der Küche. Wir möchten Sie animieren mit unseren hochwertigen Pfefferspezialitäten Neues auszuprobieren. Am Ende dieser Reise sehen Sie Pfeffer möglicherweise mit anderen Augen.

 

Das Luxusgut Pfeffer

Jahrhundertelang dominierten Gewürze und insbesondere der Pfeffer den Handel zwischen Asien und Europa. Bereits in der Antike war Pfeffer nicht nur für seine intensiv-warme Schärfe, die er an das Essen brachte, hochbegehrt, sondern umso mehr für seine konservierenden Eigenschaften. Arabische Kaufleute besaßen lange Zeit das Monopol auf das wertvolle Pfefferkorn. Durch die lange Haltbarkeit des Pfeffers, konnte er die beschwerliche, monatelange Reise über den Landweg in Karawanenzügen gen Westen unbeschadet überstehen. So konnten die Kaufleute horrende Preise von den Europäern verlangen und machten den Pfeffer zum Gewürz der Reichen. Der Ausspruch „Das sind aber gepfefferte Preise“, kommt eben nicht von ungefähr, wenn uns eine hohe Rechnung am Restauranttisch serviert wird.

Der Beginn des internationalen Gewürzhandels

Das Ende des arabischen Gewürzmonopols läutete der portugiesische Entdecker Vasco da Gama im 15. Jhd. ein. Nach monatelanger und beschwerlicher Reise auf See, entlang am gefährlichen Kap der guten Hoffnung, der Durchquerung von zwei Ozeanen, setzte er Fuß auf indisches Festland und hatte, ohne es so Recht zu wissen, den Seeweg nach Indien eröffnet. Er kehrte nicht nur mit einer Schiffsladung des kostbaren Pfeffers zurück nach Europa, sondern hatte ein Direkthandelsabkommen mit Indien in der Tasche. Zum damaligen Zeitpunkt war da Gama sicher nicht bewusst, dass er mit seiner Reise das Monopol der arabischen Zwischenhändler abgelöst hatte und er den internationalen Direkthandel mit Gewürzen angestoßen hatte.

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN