Produktkategorien

Informationen

Genuss-News

<< zurück zum MAGAZIN

Genuss-News

Sie möchten immer die neuesten News vom Bremer Gewürzhandel haben? Wann ist ein Produkt wieder verfügbar? Was haben wir uns wieder Neues ausgedacht? Dann sind Sie hier genau richtig! Hier erfahren Sie alle spannenden, informativen und kulinarischen Neuigkeiten und finden Informationen rund um den Genuss.

 


Auf die Plätzchen, fertig, los: Bewusst Backen mit Kindern
Mit unseren 3 Tipps wird das Backen zu Hause zum vorweihnachtlichen Back-Spaß für die kleinen Bäckergehilfen. Erinnern Sie sich auch gerne zurück an das erste Mal Backen mit Mama und Papa? Klebrige Finger, leuchtende Kinderaugen und hier und da etwas Naschen gehören nach wie vor einfach zum Back-Spaß dazu. Umso schöner wird das Plätzchen backen für die Kleinen und Großen mit leckeren und bewussten Zutaten sowie dem richtigen Utensilien. Das Backen zuhause wird somit zum Event für die kleinen Bäckergehilfen und obendrein lernen sie richtig mit Lebensmitteln und Geschmäckern umzugehen – fernab von bunten Zucker-, Schokoladenstreuseln und chemischen Zusatzstoffen. Mit einfachen Kniffen wird das Backen mit Kindern zum gemütlichen & vorweihnachtlichem Back-Event:

1. Mürbeteig mit weihnachtlichen Gewürzen aufpeppen!

Gewürze ohne Geschmacksverstärker und ohne Zuckerzusatz schmecken einfach köstlich aromatisch. Die puren Aromen von Vanille, Zimt, Cardamom, Sternanis, Ingwer und Anis versüßen Gebäck und Plätzchen und geben dem klassischen Mürbeteig einen unverwechselbaren Geschmack. Jedes Kind sollte den Geruch von Ceylon-Zimt und Vanille kennen!

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit Gewürzmischungen – doch auch hier sollten die Großen beachten, dass keine künstlichen Zusatzstoffe und Zucker in den würzigen Weihnachtmischungen stecken. Spekulatiusgewürz, Lebkuchengewürz oder Braune Kuchen Gewürz können auch schon von den Kleinsten mit zum Mürbeteig gegeben und geknetet werden – so macht das Backen Spaß!

2. Kinder Plätzchen: Dekorieren & Verzieren mit natürlichen Zutaten!

Sind die Herzchen, Tannenbäume und Sternschnuppen fertig ausgestochen? Dann kann es weiter mit dem Verzieren gehen! Die typische Fertigdeko aus Zucker-, und Schokostreuseln ist zwar lustig und bunt anzusehen – beim Blick auf die Zutatenliste verfliegt die anfängliche Vorfreude auf das Kekse knabbern aber schnell. Dabei gibt es so viele köstliche Möglichkeiten Keks und Gebäck mit natürlichen Zutaten ohne Schnickschnack auf zu peppen:

Knackige und schmackhafte Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse und Macadamianüsse machen Plätzchen und Gebäck zum Knabberspaß! Mit Trockenfrüchten wie Cranberries, Weinbeeren (Rosinen) und Sauerkirschen erhalten Keks & Co. die fruchtige und vor allem natürliche Süße der Trockenfrüchte.

3. Kinder Plätzchen: Dekorieren & Verzieren mit natürlichen Zutaten!

Während die Plätzchen im Ofen fertig backen, haben sich die kleinen Bäcker eine Stärkung verdient! Die Alternative zum gezuckerten Drink sind natürliche Früchtetees oder fruchtige Kinderpunsch Mischungen aus weihnachtlichen Zutaten wie Zimt, Apfelstücken, Sternanis, Hibiskus, Orangen-, Zitronen-, Hagebuttenschalen, Holunder- und Weinbeeren sowie Mandeln und Ingwer.

Kinderpunsch Mischungen ohne Zuckerzusatz lassen sich einfach mit einem hochwertigen (Bio-)Saft wie zum Beispiel Trauben- oder trüben Apfelsaft zubereiten. Ein Löffel Kinderpunsch Mischung auf einem Liter Saft geben und 10 Minuten ziehen lassen – fertig ist der kindgerechte Punsch.

Auch Früchtetee ohne künstliche Farbstoffe oder Zuckerzusatz machen das Back-Event komplett. Bratapfeltee oder Waldbeerentee sind ein Trinkgenuss für Groß und Klein.

Wir wünschen Ihnen & Ihren kleinen Backgehilfen eine wunderschöne Vorweihnachtszeit und viel Freude beim Backen!


 


Erntedankfest: Ein Herz für krummes Obst & Gemüse!
Das Erntedankfest wird überall auf der Welt gefeiert und das ist auch gut so! Die Botschaft ist fast überall gleich: Wir sollten das, was uns die Natur an Ressourcen gibt wertschätzen. Traurig ist dann zu hören, dass:

- Letztes Jahr weltweit 1,3 Milliarden Lebensmittel in der Mülltonne gelandet sind

- 795 Millionen Menschen auf der Erde an Hunger leiden, laut dem Verein Deutsche Welthungerhilfe

Wir wissen, dass der Missstand nicht über Nacht verschwinden wird. Trotzdem ist es wichtig, dass wir ein nachhaltiges Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln entwickeln. Und das beginnt schon beim Einkaufen an der Obst- und Gemüsetheke im Supermarkt! Leider schafft es ein großer Anteil an Lebensmitteln nicht in den Handel, weil sie optisch nicht der Norm entsprechen. Dabei wird das Genusserlebnis beim Kochen und Backen mit verformten Birnen oder komischen Kartoffeln nicht verkleinert. Also helft mit und greift beim nächsten Einkauf doch einfach mal zur knolligen Karotte oder herzförmigen Kartoffel. Wir rufen deshalb auf – Habt ein Herz für krummes Obst- und Gemüse!

 


Warum wir die Bourbon Vanille zurzeit nicht anbieten:
Bestimmt haben Sie es auch gemerkt, dass wir in unserem Shop schon länger keine Bourbon Vanille anbieten – sowohl die ganzen Vanilleschoten oder gemahlene Bourbon Vanille. Wir vermissen sie auch schon schmerzlich aber leider lässt uns die Situation auf dem Weltmarkt keine andere Wahl. Warum die Bourbon Vanille gerade nicht verfügbar ist, ist auf eine Vielzahl an Gründen zurückzuführen.

Zerstörung der Vanille auf Madagaskar
Die ostafrikanische Insel Madagaskar ist mit 60% der Hauptlieferant der hervorragenden Bourbon Vanille. Im März dieses Jahres wurde ein Großteil der Ernte durch einen Sturm zerstört. Das Ergebnis ist eine sehr geringe Ernte und ein dementsprechender Preisanstieg auf dem Weltmarkt. Der aktuelle Preis von 600 Dollar pro 1 Kilo Bourbon Vanille übersteigt sogar den aktuellen Silber-Preis!

Das Unglück der Vanille-Bauern
Kurioserweise haben die Vanille-Bauern auf Madagaskar noch gegen ein weiteres Übel anzukämpfen: Vanille-Diebstahl auf den Plantagen. Die Kleinbauern können eine umfassende Bewachung der Plantagen nicht gewährleisten, daher sind sie dazu übergegangen die Vanilleschoten früher zu ernten. Darunter leidet jedoch die Qualität der Vanille erheblich. Während der Vanillin-Gehalt der Bourbon Vanille von Madagaskar in den vergangenen Jahren bei stolzen 1,8% lag, liegt der Anteil jetzt nur noch bei einem Prozent.

Qualität geht bei uns vor!
Wie Sie wissen, ist eine hochwertige Qualität unser A und O. Deshalb haben wir beschlossen, dass wir zurzeit keine Bourbon-Vanille aus Madagaskar und auch keine verfügbare Bourbon Vanille aus anderen Ländern anbieten. So lange eine hervorragende Qualität noch nicht verfügbar ist, verzichten wir lieber auf dieses Produkt. Wir hoffen, dass Sie dafür Verständnis haben und werden Sie informieren, sobald die Bourbon Vanille wieder verfügbar ist.

Die Vanille-Alternative: Tonkabohne
Als Alternative können wir Ihnen unsere Tonkabohne empfehlen. Der Geschmack und Duft der südamerikanischen Tonkabohne schmeckt dem der Vanille ähnlich und besitzt zudem eine herrliche Bittermandel-Note. In der Küche reibt man die Tonkabohne wie eine Muskatnuss an das Gericht. Aber Vorsicht beim Dosieren: Wie bei der Muskatnuss darf nicht zu viel verwendet werden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 


+++ NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU++
Hurraaa – es ist endlich soweit! Wir freuen uns, das wir endlich unsere neuesten Genusshelfer vorstellen können: Unsere SnegBalls!

Was sind SnegBalls eigentlich?
Ganz einfach: Man nehme eine handvoll leckerer Trockenfrüchte mixt diese und verfeinert sie mit Nüssen & Saaten. Das heißt, wenn einem der Heißhunger überkommt sind SnegBalls (abgeleitet von Snack-Energie-Balls) DIE Bälle für alle Fälle! Unsere Trockenfruchtkugeln gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Egal ob Pina Colada, Ingwer-Cashew, Exotic oder Superfoods - für jeden Geschmack ist was dabei!

Wer liebt es nicht zwischendurch mal zu naschen?!
Seit Jahren tüfteln wir, an der Idee die besten Trockenfrüchte und Nüsse/Saaten miteinander zu vereinen und einen „gesunden“ Snack für alle Lebenslagen zu schaffen. Das lang ersehnte Ergebnis sind unsere SnegBalls! Hier treffen bester Geschmack und die Power von ausgesuchten Trockenfrucht- und Nussspezialitäten aufeinander. Und das Beste: SnegBalls sind mit viel Liebe selbst hergestellt und bestehen zu 100% aus natürlichen Zutaten – garantiert ohne Zuckerzusätze, ungeschwefelt und vegan!

Ab sofort bei uns erhältlich! >>

 

Osterbrunch einfach aufpeppen: So setzen Sie Ihren Ostergerichten das kulinarische i-Tüpfelchen auf!
Die schöne Osterzeit rückt näher und damit steigt auch die Vorfreude auf die Ostereier Suche, fröhliche gemeinsame Stunden mit den Liebsten und natürlich dem bevorstehenden Osterschmaus! Zu den beliebtesten Formen des Osterfestes zählt wohl der Osterbrunch. Hier trifft das Beste vom Frühstück auf das Beste des Mittagessens: von knusprigen Brötchen, reichhaltigen Wurst- und Käseplatten, süßen Kuchen bis hin zu deftigen Suppen und Braten lässt ein Brunch keine Genussfreuden aus. Besonders zur Osterzeit gibt es genussvolle Klassiker, die auf keiner gedeckten Ostertafel fehlen sollten wie beispielsweise der traditionelle Osterzopf oder Eierspeisen in allen erdenklichen Kreationen. Wie Sie traditionellen Ostergerichten den besonderen Pepp geben, so dass selbst der Osterhase diesen Köstlichkeiten nicht widerstehen kann, erfahren Sie bei uns!

1. Hefezopf – mal süß, mal herzhaft!
Der Hefe- oder Osterzopf ist schon immer ein schmackhafter Begleiter neben Brötchen und Brot zum genussvollen Osterbuffet. Wie der Klassiker im neuen und schmackhaften Glanz auf Ihrer Ostertafel erstrahlt, erfahren Sie jetzt bei uns! Das Grundrezept für den klassischen Hefezopf-Teig bereiten Sie dazu wie üblich zu. Jetzt haben Sie die Qual der Wahl: süß oder herzhaft?

Der süße Hefezopf mag besonders gerne exotische Zutaten wie zum Beispiel Trockenfrüchte und Nüsse. Aromatische und süße Trockenfrüchte wie zum Beispiel Cranberrys, Aprikosen, Weinbeeren, Feigen oder Datteln verleihen dem Hefezopf einen leckeren Geschmack. Mandeln, Walnüsse und Cashewkerne geben dem Hefezopf zusätzlich einem knackigen Biss. Wenn Sie es ganz ausgefallen mögen, können Sie auch getrocknete Essblüten wie blaue Kornblumen, gelbe Ringelblüten oder violette Lavendelblüten mit im Teig verarbeiten, denn nicht nur die bunten Eier machen Ihren Osterbrunch zum Fest der Farben! Die farbenfrohen essbaren Blüten wie zum Beispiel Lavendel sollten Sie beim Backen sparsam dosieren, da Sie einen kräftigen Eigengeschmack haben.

Hefezopf kann aber nicht nur süß, sondern auch herzhaft. Überraschen Sie ihre Lieben mit einem herrlich würzigen Hefezopf. Hier ist natürlich erlaubt was schmeckt! Zaubern Sie zum Beispiel einen mediterranen Hefezopf aus unseren Gewürzmischungen wie zum Beispiel Bruschetta Gewürz, Peperoncino Aglio Olio, griechische Kräutermischung oder den Kräutern der Provence. Dazu geben Sie noch ein paar getrocknete Tomaten, Paprikastücke sowie einige geröstete und gehackte Pistazien oder Pinienkerne. Ebenso mit unserem würzigen Bratkartoffel Gewürz mit Röstzwiebeln, Chimi Churri und Café de Paris backen Sie einen herrlich deftigen Hefezopf, der Ihre Gäste begeistern wird!

2. Ei-Ei-Ei was gibt’s denn da?
Zu einem genussvollen Osterbrunch gehören Eier dazu wie der Osterhase zum Osterfest. Von einfachen gekochten Eiern (natürlich vorher bunt eingefärbt!), pochiertem Eiern bis hin zum Omelette sind die Möglichkeiten unbegrenzt! Ein traditionelles Gericht für den Osterbrunch, welches prima am Vorabend vorbereitet werden kann, sind gefüllte Eier. Klassisch mit Remoulade, Mayo oder scharfem Senf. Dabei kann die Ei-Füllung wunderbar leicht variiert werden! Wir stellen die Füllung gerne mit unseren Pesto Mischungen Rucola oder Bärlauch her. Ebenso bilden unsere Dip-Mischungen scharfe Elli, Café de Paris oder Chakalaka eine leckere Creme für den Ei-Klassiker. Als Basis verwenden Sie einfach Frischkäse oder Schmand und rühren darin die Gewürzmischung ein. Eine Creme aus Mayo, Frischkäse und unserem Fischgrill- und Bratgewürz harmoniert wunderbar zum gefüllten Ei und geräuchertem Lachs! Auch andere Eierspeisen wie beispielsweise Rührei oder Omelette bekommen durch den Einsatz von Gewürzen einen vollkommen neuen Geschmack und werden Ihre Gäste in einen genussvollen Bann ziehen. So kann eine Prise weißer Pfeffer und Thailand Curry ihr klassisches Rührei in ein indisches Rührei verwandeln!

3. Von wegen lammfromm!
Die Tradition zu Ostern Lamm zu essen geht auf einen christlichen Brauch zurück und wird in vielen Ländern Europas zelebriert. Der klassische Lammbraten zählt mit zu den beliebtesten Gerichten und kann auch bei Ihrem Osterbrunch Ihre Gäste begeistern. Viel einfacher und schneller zubereitet, sind jedoch köstliche Lamm-Frikadellen. Zudem können sie warm oder kalt gegessen werden. Den besonderen Geschmack erhalten die Frikadellen durch die Würzung. Lammfleisch harmoniert besonders gut zu Rosmarin, Thymian Majoran und Knoblauch. Die Lammfrikadellen erhalten somit einen mediterranen Touch. Greifen Sie zu Harissa, Cumin oder unserer Gewürzmischung Ras el Hanout verleihen Sie den Frikadellen eine vorzügliche orientalische Geschmacksnote. Dazu passen leckere Dips aus Joghurt und Nana Minze.

4. Ein Schlückchen Eierlikör in Ehren kann keiner verwehren
Zum Abschluss am Nachmittag, wenn Sie von Ihrem Osterspaziergang wieder gekommen sind, darf es neben Kaffee und Tee dann auch mal ein Schlückchen Eierlikör sein. Nicht nur so zum Trinken schmeckt ein selbstgemachter Eierlikör lecker cremig, er verwandelt auch gekonnt Waffeln oder Pfannkuchen in süße Sünden! Zum Genusserlebnis mit dem gewissen Etwas wird der Eierlikör – egal, ob selbstgemacht oder gekauft – durch ein wenig geriebene Tonkabohne oder gemahlenen Ceylon Zimt! Hier werden zumindest Ihre erwachsenen Gäste nur schwer die Finger von lassen können!

Mit unseren kulinarischen Tipps geben Sie altbekannten Osterklassikern ein neues Gesicht und werden Ihre Gäste am Ostertag sicher nicht so einfach los. Da ein Osterbrunch auch von der bunten Vielfalt der Speisen lebt, können Sie auch Ihre Gäste darum bitten, eine Kleinigkeit zum Osterbrunch mitzubringen. Dann können auch Sie die schöne Osterzeit mit Ihren Liebsten in vollen Zügen genießen. Wir wünschen Ihnen wunderbare Osterfeiertage!

 

Frühlingszeit ist Kräuterzeit Endlich ist es soweit - die köstliche Kräuterzeit beginnt! Ein Blick in die Natur zeigt, dass das Frühlingserwachen einsetzt. Es ist auch die Zeit in der frische Kräuter aus ihrer frostigen Starre erwachen und uns zeigen wollen, was Sie in der Frühlingsküche alles vollbringen können. Bärlauch, Kerbel und Co. erobern die Wochenmärkte und landen in allen möglichen kulinarischen Variationen auf dem Teller. Das Tolle an frischen Kräutern? Sie verleihen Gerichten nach dem endlosen Winter endlich wieder einen Hauch Frühling und einen unvergleichlichen Geschmack – egal ob zum Verfeinern oder zum Dekorieren. Zudem besitzen viele Kräuter durch ihre Frische noch viele ihrer guten Inhaltsstoffe. Die Kräuterzeit sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn einige Kräuter wie zum Beispiel Bärlauch sind auch nur im Frühling frisch erhältlich. Deshalb zeigen wir Ihnen einige frische Kräuter die jetzt Saison haben und Sie nicht verpassen sollten!

Im März grüßt der Bärlauch!
Den Start in die herrliche Kräutersaison läutet jetzt im März ein enger Verwandter des Knoblauchs ein. Die Rede ist natürlich vom Bärlauch! BÄRlauch verdankt seinem Namen tatsächlich dem Bär. Das Kraut, welches wild im Wald wächst, steht ganz oben auf dem Bären-Speiseplan nach ihrem Winterschlaf. Die enge Verwandtschaft zur Knoblauchknolle brachte ihm auch den Namen „wilder Knoblauch“ ein. Die Bruderschaft kommt natürlich nicht von ungefähr. Geschmacklich ähnelt Bärlauch stark an Knoblauch und ist somit ein hervorragender Knoblauch-Ersatz. Dabei besitzt der gute Bärlauch aber einen entscheidenden Vorteil: Bärlauch können Sie in der Küche nach Lust und Laune einsetzen, denn eine unliebsame Fahne wie nach dem Verzehr vom Knoblauch bleibt glücklicherweise aus. Außerdem ist Bärlauch ein echter Tausendsassa in der Küche, denn vom Stiel bis zur Wurzel kann alles verwendet werden. Ein guter Grund Bärlauch in der Küche so oft wie möglich einzusetzen!

Obendrein bringt Bärlauch auch so eine frische Brise in Ihre Frühlingsküche, denn er ist ein echtes Allroundtalent und harmoniert mit einer Vielzahl von Gerichten - von gefüllten Bärlauch Maultauschen bis hin zu Lachsgerichten mit frischem Bärlauch. Auch als Hauptzutat brilliert der wilde Knoblauch! Leckere Anwendung finden die rohen Bärlauchblätter zum Beispiel auch als würzige Bärlauchbutter. Dazu einfach etwas Butter, Salz und den grob gehackten Bärlauch in einer Schale verrühren. Fertig! Ebenso kann der wilde Knoblauch auch klasse zu einem selbstgemachten Bärlauch-Pesto mit Pinienkernen, Olivenöl und einer Prise Salz verarbeitet werden (wenn gerade kein frischer Bärlauch zur Hand ist, können Sie auch zu unserer würzigen Bärlauch Pesto Mischung greifen).

Sie sehen, dass die Verwendungsmöglichkeiten vom Bärlauch unendlich sind! Aus diesem Grund lassen Sie sich die wunderbare Bärlauch-Saison nicht entgehen, denn die Saison geht nur von März bis Anfang Mai. Dass die Erntezeit im Mai bereits endet, liegt nicht nur daran, dass Bärlauch weit weniger aromatisch schmeckt sobald er blüht. Es herrscht dann vor allem besonders hohe Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen wie zum Beispiel den Maiglöckchen, Herbstzeitlose und Aronstab. Deshalb sollten Sie besonders beim Selberpflücken im Wald Vorsicht walten lassen. Gehen Sie sonst lieber auf Nummer sicher und besorgen Sie frischen Bärlauch auf dem Wochenmarkt.

Der April bringt uns… Pimpinelle!
Schon mal etwas von Pimpinelle gehört? Vielleicht kennen Sie die heimische Kräuterpflanze eher unter dem Namen kleiner Wiesenknopf oder Pimpernell. Schon im Mittelalter war die Pimpinelle ein bekanntes und beliebtes Kraut um frische Kräuteraromen auf die Teller zu zaubern. Da die Blätter schnell welken, sollte der kleine Wiesenknopf zügig in der Frühlingsküche verarbeitet werden. Wozu passt Pimpinelle? Pimpinelle schmeckt ein wenig nach Gurkenschale und etwas bitter. Mit dem leichten Gurken-Aroma sind die rohen Blätter eine schöne Beigabe für frische Salate, Fischgerichte, cremige Suppen oder helle Soßen. Erhältlich ist Pimpinelle auf dem Wochenmarkt. Besonders rund um Frankfurt ist die Pimpinelle ein bekanntes Kraut. Dort ist es eine wesentliche Zutat für die beliebte Frankfurter Grüne Soße.

Der Wonne-Mai schenkt uns Kerbel!
Der Wonnemonat Mai bringt uns nicht nur herrliches Wetter, sondern auch weitere frische Kräuter wie zum Beispiel den Kerbel. Der ursprünglich in Russland heimische Kerbel ist mittlerweile überall in Europa Zuhause und ist in der frischen Frühlingsküche ein willkommener Gast! Der würzige Geschmack von Kerbel erinnert ein wenig an Petersilie. Jedoch ist er im Geschmack etwas zarter und passt somit zu vielen verschiedenen Gerichten. Kerbel harmoniert wunderbar zu cremigen Soßen oder Suppen. Ein paar Blätter Kerbel verfeinern Rührei, Omelette, Gemüsegerichte, Kräuterquark und Dips sowie knackige Salate.

Der Frühling bringt uns natürlich noch eine Reihe von weiteren köstlichen Kräutern! Dazu zählen zum Beispiel sind Kresse, Liebstöckel, Schnittlauch, Waldmeister und Borretsch.

Kochen mit frischen Kräutern in der Frühlingsküche
Für alle frischen Kräuter gilt folgendes: Beim Selberpflücken im Wald oder ernten daheim achten Sie darauf, dass Sie die Kräuter sicher kennen, die Sie ernten. Es herrscht hohe Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen. Deshalb raten wir Ihnen lieber frische Kräuter auf Ihrem Wochenmarkt direkt beim Händler zu beziehen.

In der Küche mögen es frische Kräuter schnell verarbeitet zu werden. Wenn die Kräuter nicht sofort zum Einsatz kommen, lagern Sie sie in einem feuchten Küchentuch oder wie einen schönen Blumenstrauß in einem Glas Wasser auf dem Esstisch (das sieht auch noch schön aus!). Beim Kochen sollten die frischen Kräuter erst am Ende der Kochzeit verarbeitet werden, damit sie ihr Aroma perfekt entfalten können. Wenn möglich sollten die feinen Kräuter nicht zu stark erhitzt werden, da sie sonst ihr leckeres Aroma einbüßen.

Wenn Sie auch sonst im Jahr nicht genug von frischen Kräutern bekommen, verwenden Sie einfach unsere getrockneten Kräuter wie zum Bespiel Bärlauch, Kerbel, Liebstöckel und Co. Alle unsere Kräuter sind schonend verarbeitet und besitzen somit ihr würziges, unverfälschtes Kräuteraroma, welches Sie im ganzen Jahr verwenden können. Wir wünschen ihnen einen guten Start in die leckere Kräuterzeit!

 

Ohne Chemie zu mehr Energie: Naturprodukte gegen die Frühlingsmüdigkeit
Die Tage werden wieder länger und die Natur beginnt langsam zu blühen und zu grünen. Alles deutet darauf hin: der Winter ist vorbei, der Frühling kommt! Doch so richtig wollen sich noch keine Frühlingsgefühle einstellen, denn die körpereigenen Batterien sind leer. Wir fühlen uns müde, antriebslos und abgeschlagen. Die Frühlingsmüdigkeit hält uns fest in seinem Griff. Der Grund sind die Zeit- und Temperaturveränderungen zwischen März und Mai. Unser Körper muss sich erst wieder an den neuen Rhythmus gewöhnen, da sich der eigene Hormonhaushalt und Stoffwechsel vor allem nach Temperatur und Licht richten. Gegen die Abgeschlagenheit hilft es den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen, beispielsweise durch Spaziergänge an der frischen Luft. Doch im Alltag fehlt häufig die Zeit dazu. Viele greifen dann zu Energydrinks, Kaffee oder Süßigkeiten als kurzfristige Muntermacher. Doch das energievolle Gefühl hält bei den Zuckerbomben nur kurz vor! Um Körper und Geist im Frühling wieder Energie zu geben, sind keine künstlichen Nahrungsmittel notwendig. Es gibt Naturprodukte die den Körper wieder Schwung geben und ein waches, energievolles Gefühl erzeugen. Damit es schon bald wieder heißt „Ciao Frühlingsmüdigkeit, hallo Frühlingsgefühle!“ zeigen wir Ihnen natürliche Muntermacher gegen die Frühjahrsmüdigkeit!

Mit Powersnacks und Vitalstoffbomben gesund Naschen und Knabbern
Wer kennt es nicht? Das Naschen und Knabbern von Gummibärchen, Keksen und Bonbons zwischendurch oder in der Mittagspause gibt uns einen Energiekick und Aufschwung! Der Nachteil der süßen Sünden: der hohe Zuckergehalt bringt nur einen kurzweiligen Energieschub, da der Blutzuckerspiegel so rasant in die Höhe getrieben wird. Wenn Sie sich vom Naschen mehr Energie erhoffen, dann naschen und knabbern Sie doch lieber gesund. Schon mit kleinen Leckereien bekommt der Körper schnell die nötige Energie, die er braucht. Der Geheimtipp sind Trockenfrüchte und Nüsse! Ein paar Walnüsse, Paranüsse, Cashewkerne, Berberitzen, Feigen, Datteln, Apfelringe, Weinbeeren zwischendurch genascht oder im morgendlichen Müsli versorgen den Körper mit einer ordentlichen Portion wichtiger Vital- und Mineralstoffe.
Unbehandelte und ungeschwefelte Trockenfrüchte haben im Vergleich zu normalen Süßigkeiten den Vorteil, dass sie nur den natürlichen Fruchtzucker und keinen zugesetzten Zucker enthalten. Damit sind getrocknete Mangos, Cranberries oder Ananasringe für Naschfreunde die gute Alternative zu den künstlichen Zuckerbomben. Neben den wunderbaren Energiekick durch Berberitze und Co. ist auch der süße und säuerliche Geschmack eine willkommene Abwechslung für die Geschmacksnerven! Dennoch sollten Trockenfrüchte und auch Nüsse in Maßen genascht werden, denn sie haben einen hohen Brennwert.

Grüner Tee: starker Muntermacher gegen die Frühjahrsmüdigkeit
Gegen den zu hohen Konsum von Kaffee oder Energydrinks gibt es eine Alternative: Grüner Tee. Die Teeblätter des Grünen Tees enthalten den Muntermacher Koffein, doch durch die enthaltenen Aminosäuren in der Tasse Grünen Tee verändert sich die Wirkung des Koffeins. Das unruhige Gefühl wie nach dem Genuss von Kaffee oder Aufputschgetränken bleibt aus. Dafür hält die belebende Wirkung beim Grünen Tee länger an, obwohl in einer Tasse Grünen Tee weniger Koffein enthalten ist als in Kaffeebohnen.
Es kommt auf die richtige Zubereitungsweise von Grünem Tee an, denn je nach Ziehzeit kann eine Tasse Grüntee belebend oder beruhigend wirken. Generell gilt, dass Grüner Tee nicht mit kochendem Wasser zubereitet wird, da sich sonst Bitterstoffe in den Teeblättern lösen. Die beste Wassertemperatur liegt bei ca. 80 Grad. Dazu einfach das Wasser aufkochen und anschließend circa 5 Minuten abkühlen lassen. Für die belebende Wirkung von Grünem Tee sollte die Ziehzeit nicht mehr als 1½ bis 2 Minuten betragen, da sich das Koffein der grünen Teeblätter sofort im Wasser freisetzt.

Mit unseren Tipps gegen die Frühlingsmüdigkeit kommen Sie beschwingt in die schöne Frühlingszeit! Bleibt nur zu sagen: Wir wünschen Ihnen einen herrlichen Start in den Frühling!

 

Mit unseren 3 Alltagstipps kommen das Genießen und Wohlfühlen bei einer gesunden Ernährung nicht zu kurzViele nehmen den Tag der gesunden Ernährung zum Anlass die eigenen Ernährungsgewohnheiten mal zu hinterfragen. Es ist allgemein bekannt, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wesentlich zur Gesundheit und zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt. Eine gesunde Ernährung ist aber nicht nur von gesunden Lebensmitteln abhängig. Wir glauben, dass das bewusste Genießen und Wohlfühlen beim Essen wesentlich zu einer gesunden Ernährungsweise beitragen, denn eine gesunde Ernährung soll etwas Gutes sein, wo man sich wohlfühlt und nicht zu zwingen muss. Es kommt eben nicht nur darauf an, die richtigen und gesunden Produkte auf dem Teller zu haben. Vielmehr sollen das Kochen, Backen, Grillen und Genießen Spaß machen indem man sich wohlfühlt und sich dem Genuss bewusst widmet. Wir verraten Ihnen 3 Tipps wie Sie ganz leicht Genuss und Wohlbefinden im Alltag und Ihrer Ernährung integrieren können:

1. Tipp: Genießen Sie die Vielfalt auf dem Teller
Damit es auf dem Teller nicht langweilig wird, schauen Sie ab und an auch über den Tellerrand um neue Aromen und Geschmäcker auszuprobieren. Genießen Sie die Vielfalt der verschiedenen Zutaten! Das regelmäßige Wechseln der Zutaten trägt dazu bei, dass Sie sich vielseitig ernähren und somit den Körper mit einer Vielzahl von wertvollen Nährstoffen versorgen. Bereits die Wahl von anderen Gewürzen kann einem bekannten Gericht ein ganz neues geschmackvolles Aroma verleihen, denn eine gesunde und genussvolle Ernährung lebt davon auch mal etwas Neues in der Küche zu wagen! Also greifen Sie statt zum normalen schwarzen Pfeffer, doch einfach mal zum aromatischen Tellicherry Pfeffer zum Nachwürzen am Tisch. Ein weiterer Klassiker, das Paprikapulver edelsüß, welches viel zum Würzen von Fleischgerichten wie Chili con Carne verwendet wird, kann durch das rauchigen Paprika „la Vera“ ausgetauscht werden. Ebenso können verschiedene Texturen im Essen wie fest, weich, süßlich, cremig, salzig oder säuerlich ein Gericht zum echten Geschmackserlebnis machen! Altbewährte Rezepte werden so zu neuen Genussmomenten und von Langeweile auf dem Teller fehlt jede Spur.

2. Tipp: Genießen Sie mit allen Sinnen
Besonders beim Genießen von leckeren Speisen sind alle unsere Sinne gefragt. Tasten, Hören, Riechen und Schmecken sind beim Kochen und Zubereiten von frischen Zutaten nicht wegzudenken! Doch häufig wird vergessen, dass ebenso die Präsentation unserer zubereiteten Speisen zur gesunden und genussvollen Ernährung beiträgt. Nicht umsonst heißt es doch so schön: das Auge isst mit. Ein schön angerichteter Teller macht das Essen nicht nur zur reinen Nahrungsaufnahme, sondern zu einem Erlebnis für die Sinne! Probieren Sie es aus und Verfeinern und Dekorieren Sie Ihre Speisen mit frischen Kräutern oder bunten Essblüten. Garniert mit ein paar Chili-Ringen, Kürbiskernen oder frischem Pfeffer wird der Suppenteller so zum echten kulinarischen Hingucker! Ein gesundes Essen lebt eben nicht nur von der Qualität der Zutaten, sondern auch von den optischen Feinheiten.

3. Tipp: Genießen Sie bewusst
Neben der Arbeit, dem Haushalt und Freizeitaktivitäten bleibt die Zeit für eine gesunde, genussvolle Ernährung oft auf der Strecke. Mit unseren einfachen Tipps geben Sie dem Essen schon wieder eine größere Bedeutung im Alltag und steigern die Lust am gesunden Genuss und Ihr Wohlbefinden: Sehen Sie das Essen nicht als Nebensache an, die es wie eine Aufgabe zu erledigen gilt. Deshalb versuchen Sie Ablenkungen durch Smartphone, Fernseher und Co. zu vermeiden. Beim Kochen und Genießen sollten Sie sich voll und ganz Ihrem selbstgekochten Gericht widmen. Das gelingt sehr gut, wenn Sie im Kreis der Familie oder Freunde das Abendessen zusammen zubereiten, kochen und essen. Außerdem bereitet das gemeinsame Kochen viel mehr Freude und macht Lust Neues in der Küche auszuprobieren!

 

Fastenzeit ist Trinkzeit – Geschmackvolle Tees sorgen für Gaumenfreuden in der TasseEs ist soweit: pünktlich zum Ende der Karnevalszeit am Aschermittwoch beginnt die offizielle Fastenzeit. Egal, ob religiös motiviert oder aus gesundheitlichen Gründen (Gewichtsreduzierung, Körperentgiftung oder der Start in eine neue Ernährungsweise) - Der Frühjahrsputz für Körper und Seele liegt voll im Trend!
Doch viele vergessen: Ausreichend zu trinken ist das A und O in der Fastenzeit. Damit Körper und Geist nicht zu stark beansprucht werden, sollen täglich 2-3 Liter Wasser zu sich genommen werden. Doch immer nur Wasser trinken, macht auf die Dauer keine Freude. Der gute Vorsatz des Fastens ist dann schwer durchzuhalten. Damit es Ihnen nicht langweilig wird, zeigen wir Ihnen, dass geschmackvolle und kalorienarme Tees mit Kräutern oder Früchten eine erfrischende Alternative zum Wasser sind!

Kräutertees in der Fastenzeit
Schon seit Jahrtausenden genießen die Menschen auf der ganzen Welt Kräutertees. Das Aufgießen einer Tasse Kräutertee mit heißem Wasser setzt wohlduftende Aromen und ätherische Öle in den Kräutern frei. Der volle Kräutergeschmack und wertvolle Inhaltsstoffe gelangen so in Ihre Tasse Tee. Brennnessel Blätter gelten in der Fastenzeit als besonders gut, da diese Blätter Sie beim Fasten unterstützen können. Weitere schmackhafte Kräutertee Sorten sind: Pfefferminz, Kamillentee, Nana-Minze, Verbene, Salbei Blätter, Moringablätter und viele weitere mehr! Neben unseren reinen Kräutertee-Sorten sind ebenso fein abgestimmte Kräuterteemischungen eine leckere Alternative zum Wasser trinken in der Fastenzeit. Bremer Speckweg Kräutertee, Magenstreichler, Bremer Frühstückstee sind nur einige unserer Kräuterteemischungen. Die Zusammensetzung ist ein buntes Kräuter-Potpourri aus beispielsweise Kamillenblüten, Brennnessel, Salbei oder Zitronengras. Unsere Kräutertee Mischungen stellen Ihnen neue und genussvolle Geschmacksvariationen bereit! Natürlich können Sie sich Ihren Wunsch-Tee auch ganz leicht selber mit unseren Kräutertee Sorten zusammenstellen.

Früchtetees – natürliche Süße in der Tasse Tee
Früchtetees bringen einen fruchtigen und süßen Geschmack in die Tasse Tee! Während der Fastenzeit gehört der Verzicht auf Süßes wohl mit zu den schwierigsten Umstellungen. Damit Sie nicht komplett auf den süßlichen Geschmack verzichten müssen, trinken Sie ganz einfach Früchtetees. Durch die enthaltenen Fruchtsorten wie z.B. Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Apfelstücke schmecken unsere rote Johanna, Waldbeeren-Tee oder Apfel-Zitrone lecker süßlich mit einer fruchtigen Note! Auch unser Datteltee „Sultans Traum“ schmeckt durch die aromatischen Dattelstücke angenehm süßlich. Da unsere Früchtetees ohne künstliche Zusatzstoffe sind, benötigen Sie eine längere Ziehzeit von ca. 10-15 Minuten. Übrigens sind Früchtetees auch kalt ein spritziger Durstlöscher für die ersten warmen Frühlingstage. Dazu den Früchtetee ganz einfach mit kaltem Wasser für 24 Stunden ziehen lassen und am nächsten Tag genießen.

Grüner Tee und Matetee – natürliche Wachmacher in der Fastenzeit
Damit Sie trotz Kaffee und schwarzen Tee-Entzugs während der Fastenzeit belebt in den Tag starten, gönnen Sie sich ab und zu eine Tasse Mate-Tee oder Grünen Tee am Morgen. Die getrockneten Blätter des Matestrauchs und auch die Grünen Sencha Blätter enthalten den natürlichen Muntermacher Koffein! Besonders beim grünen Tee gilt: Grüner Tee ist nicht gleich Grüner Tee. Die Geschmacksnoten von Grüntee reichen von süßlich, fruchtig bis hin zu aromatisch herb und leicht-bitter! Der Grund ist, dass je nach Anbaugebiet und Lage der Teeplantagen das Aroma stark variieren kann. Also probieren Sie sich durch unsere Sencha-Sorten wie z.B. China-Sencha natur, China-Sencha Rose oder China-Sencha Jasmin. Selbstverständlich ohne künstliche Zusatzstoffe und aus zum Teil kontrolliert biologischem Anbau. Eine Tasse Mate Tee oder Japan Sencha Tee am Morgen oder nach der Mittagspause bringen den Körper in Schwung und Sie gut gelaunt durch den Tag!

Sie sehen, dass verschiedene Teesorten nicht nur Abwechslung in Ihre Tasse bringen, sondern es macht auch einfach Spaß neue Geschmacksnoten auszuprobieren – übrigens nicht nur in der Fastenzeit. Wie wäre es also mal mit einer Tasse wohlschmeckenden Brennnesseltee oder süßlichen Datteltee? Bei der Auswahl der Teesorten sollten Sie darauf achten, dass es sich um naturbelassene Teesorten handelt ohne künstliche Zusatzstoffe. Damit können Sie sicher sein, dass Sie gestärkt durch die Fastenzeit kommen!

 

/tr>
Unsere TOP 3 Frühstücksideen - für einen guten Start in den Tag! Mittlerweile weiß jeder, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages bildet. Nicht umsonst heißt es doch so schön: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler. Ein leckeres und ausgewogenes Frühstück gibt nicht nur Kraft und Energie für den Alltag, sondern lässt uns auch mit einer Portion guten Laune in den Tag starten! Leider kommt die wichtigste Mahlzeit des Tages viel zu kurz, denn häufig fehlt es am Morgen an der notwendigen Zeit. Wer kennt das nicht? Kaum aus dem Bett, wird noch ein Brot mit Marmelade verspeist und der Kaffee auf die Schnelle runtergekippt. Kein Wunder, dass sich Hunger und Müdigkeit schon nach kurzer Zeit zurückmelden. Damit Sie schon demnächst genussvoll und mit einem Lächeln in den Tag starten, zeigen wir Ihnen unsere Top 3 Ideen für ein leckeres und einfaches Frühstück!

1. Porridge – Sattmacher für jeden Tag!
Wir reden nicht lange um den heißen Brei – wir machen ihn einfach! Haben Sie schon mal etwas von Porridge gehört? Besser bekannt sind die gekochten Haferflocken bei uns unter dem Namen Haferbrei oder Oatmeal. Die schottische Haferbrei-Zubereitung zählt neuerdings auch hier zum beliebten Super-Frühstück! Der Grund: die ballaststoffreichen Haferflocken sind stark sättigend und enthalten wichtige Nährstoffe, die uns fit in den Tag bringen. Zubereitet wird Porridge ganz leicht: in einem Topf werden die feinen Haferflocken mit Vollmilch (bzw. Nussmilch) oder Wasser sowie einer Prise Salz gekocht. Der besondere Geschmack kommt durch die weiteren genussvollen Zutaten, die verwendet werden – hier ist erlaubt was den Gaumen erfreut! Porridge schmeckt sowohl in der süßen Variante mit Früchten, Nüssen, Honig oder einer Prise Zimt als auch in der Herzhaften wie beispielsweise mit feinen Kräutern und getrockneten Tomaten. Alle Zutaten können jeden Tag aufs Neue abgewandelt werden, so kommt keine Langeweile auf! Unser Tipp: Porridge bereits am Tag vorher kochen und am Morgen einfach in der Mikrowelle erwärmen oder kalt genießen!

2. Selbstgemixte Smoothies – sind in aller Munde!
Ein selbstgemachter Smoothie zum Frühstück und der Tag kann kommen! Für alle, die am Morgen noch nichts essen mögen, sind Smoothies ein Grund zum Jubeln. Mit geringem Aufwand können frische und vor allem sättigende Frühstücks-Smoothies selbst zubereitet werden. Ein selbstgemixter Smoothie schmeckt nicht nur erfrischend am Morgen, sondern enthält durch das frische Obst und Gemüse vielfältige Vitamine, die uns einen wahren Energiekick geben. Das Tolle: Sie haben die Wahl über die Zutaten und wissen somit was drinsteckt! Als Basis für die Smoothie Zubereitung eignen sich Obstsorten wie zum Beispiel Bananen, Ananas oder Mango aber auch Gemüsesorten wie Grünkohl, Rucola und Blattspinat sowie viele weitere Obst- und Gemüsesorten. Alle Zutaten in einen Mixer bzw. Blender geben und pürieren. Durch die Zugabe von Wasser, (Nuss-)Milch oder Kokoswasser erhält der Frucht- oder Gemüsesmoothie seine cremige Konsistenz. So entstehen süße Frucht-Smoothies, herzhafte grüne Smoothies oder eine Kombination aus Beidem, die Sie gut gelaunt und erfrischt in den Tag bringen! Wenn Sie morgens eilig haben, kann der selbstgemachte Smoothie in einem verschließbaren Gefäß auch unterwegs oder auf dem Weg zur Arbeit getrunken werden!

3. Selbstgemachtes Knuspermüsli – Muntermacher Müsli!
Die Grundlage des Knuspermüslis sind Haferflocken, denn diese haben den Vorteil, dass sie lange satt machen und noch eine Reihe von wertvollen Inhaltsstoffen enthalten. So sind Sie vor Snack- und Heißhungerattacken am Tag schon mal gewappnet. Einen tollen Knuspereffekt erhält das Müsli durch die Beigabe von Nüssen oder Saaten. Je nach Vorliebe geben Sie ihrem Knuspermüsli durch Haselnüsse, Mandeln oder Leinsamen den gewünschten Crunch und eine Extraportion Energie! Garniert mit frischen Früchten wie beispielsweise Himbeeren oder Heidelbeeren erhält das selbstgemachte Knuspermüsli auch noch einen super Vitaminkick. Sollte die Lieblingsfrucht gerade nicht zu bekommen sein, greifen Sie einfach zur Trockenfrucht-Variante. Das Knuspermüsli nach Ihrem Geschmack lässt sich am Vortag zubereiten und wenn am Morgen keine Zeit zum Essen ist, nehmen Sie es einfach mit zur Arbeit!

Wir hoffen, dass bei unseren Frühstücksideen auch für Sie etwas dabei ist, damit Sie schon bald genussvoll in den Tag starten können. Egal für welche Frühstücksidee Sie sich entscheiden, ist es wichtig, dass Sie frühstücken, was Ihnen schmeckt, denn so beginnt der Tag auf jeden Fall schon mal mit einer Portion guten Laune!

 

Liebe geht durch den Magen - eine genussvolle Geschenkidee zum ValentinstagEs sind nur noch ein paar Tage bis zum Valentinstag, doch Sie wissen noch nicht, was Sie Ihrem Liebsten schenken sollen? Verzichten Sie in diesem Jahr auf unpersönliche Geschenke wie Blumen, Pralinen oder Gutscheine. Zeigen Sie
Ihren Herzensmenschen – ob Ehepartner oder Freund – einfach mit einem selbstgekochten Abendessen zu zweit, dass die Liebe eben doch durch den
Magen geht. Sie werden sehen, dass schon bei der Einladung zum selbstgemachten Romantik-Dinner zu zweit, die Augen mit Vorfreude aufleuchten! Ein selbstgekochtes Abendessen bedeutet, sich Zeit für den oder die Liebste/n zu nehmen. Sie zeigen Ihrem Partner, dass Sie sich Gedanken gemacht haben, sie oder ihn wertschätzen und den gemeinsamen Genussmoment in der Vordergrund stellen. Während die Schokolade schnell vernascht und die Blumen schon verwelkt sind, wird Ihr Lieblingsmensch sich sicher noch in einigen Jahren an diesen einen besonderen Genussmoment zurück erinnern als Sie ein selbstgemachtes Abendessen gezaubert haben.

3 genussvolle Tipps für ein romantisches Valentinsdinner zu Zweit

1. Für das perfekte Valentins-Dinner soll natürlich etwas Besonderes und Ausgefallenes auf den Tisch kommen. Jedoch sollte das Kochen nicht in Stress ausarten und für Sie zur unüberwindbaren Herausforderung werden. So endet der romantische Abend bevor er überhaupt begonnen hat. Vielmehr kommt es darauf an, dass Sie die Speisen selbst zubereiten, dazu müssen Sie kein Profikoch sein oder kulinarisches Know-How vorweisen. Kochen Sie zum Beispiel das Lieblingsessen Ihres Partners und wandeln Sie es einfach ein bisschen ab; verwenden Sie frische und hochwertige Zutaten. Auch das gemeinsame Kochen kann zum genussvollen Vergnügen werden. Bereiten Sie alle Zutaten soweit vor und kochen sie dann gemeinsam mit Ihrem Herzensmenschen.

2. Gewürze wie Pfeffer und Chili regen nicht nur die Durchblutung an, sondern auch die Fantasie! Durch die Scharfstoffe im Chili und Pfeffer werden besondere Reize ausgelöst, welche wiederum Endorphine, die Glückshormone, freisetzen! Wenn Sie sich also Schmetterlinge im Bauch wünschen, würzen Sie Ihr romantisches Dinner einfach mit ein bisschen Chili oder Pfeffer. Wer seinen Gerichten eine Prise Sinnlichkeit verleihen möchte, sollte zu Vanille, Muskatnuss oder Coriander greifen, denn diese sollen angeblich eine aphrodisierende Wirkung haben.

3. Auch ein einfaches Rezept kann schon mit kleinen Geheimtipps aus der gehobenen Küche veredelt werden. Fischgerichte wie zum Beispiel Kabeljau kann nach dem Braten mit einem Gewürzöl wie Ingwer-Lemon parfümiert werden. Entweder leicht drüber träufeln oder einen sauberen Zerstäuber zur Hilfe nehmen. Auch Ihre verführerische Nachspeise wie beispielsweise ein selbstgemachter Schoko-Brownie kann durch das Parfümieren mit unserem köstlichen Kaffee-Mandel Gewürzöl aufgewertet werden.

Die wichtigsten Zutaten für das perfekte Dinner sind ganz einfach: Liebe und Mühe. Aus diesem Grund können Sie auch einfach mal Lachen, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingt. Emotionen gehören zum Kochen eben auch dazu! Wir wünschen Ihnen viel Freude bei Ihrem genussvollen Valentinstags-Dinner!

 

Gewürze schnuppern
Der Bremer Gewürzhandel war im Fernsehen bei buten un binnen! Am 8.02.17 erschien im Regionalmagazin buten un binnen ein TV-Beitrag, indem unser Geschäftsführer Daniel König zum Thema „Bremen riecht“ interviewt wurde. Dafür hatten wir in der Woche zuvor das Team von buten un binnen rund um Ulla Hamann bei uns zu Gast. Daraus ist ein toller Beitrag rund ums Thema Schnuppern und wohlduftenden Gewürzen entstanden! Obendrein hatte unser Geschäftsführer Herr König das kulinarische Vergnügen mit Spitzenkoch Wolfgang Pade zu kochen! Was dabei Leckeres in der Küche gezaubert wurde, erfahren Sie im Beitrag. Wir sagen auf diesem Wege nochmal ‚Vielen Dank!‘ an das super Team von buten und binnen!
Hier geht's zum Beitrag von buten un binnen >>

 


Wir möchten uns bei der Firma Hinsche Gastrowelt bedanken, für dieses wunderschöne Geschirr!
Für unser Küchenprojekt, hat uns die Firma Hinsche Gastrowelt mit einer Grundausstattung an tollen Tellern und Schüsseln ausgestattet. Wir freuen uns schon sehr, dass Geschirr endlich in Gebrauch zu nehmen!

 


Mit den richtigen Gewürzen genussvoll Abnehmen
Haben Sie sich für das neue Jahr auch vorgenommen ein paar überflüssige Kilos loszuwerden? Mit den richtigen Gewürzen an Ihren Gerichten können Sie den unliebsamen Kilos den Kampf ansagen. Wichtig ist dabei, nicht auf schöne Genussmomente zu verzichten. Da das Wohlfühlen auch eine wichtige Zutat auf dem Weg zum Wunschgewicht ist, sollte der Genuss während des Abnehmens nicht auf der Strecke bleiben.

Würzen Sie, was das Zeug hält
Viele vergessen, dass Fett ein wesentlicher Geschmacksträger ist und die neue, fettarme Ernährung leider auch häufig ein Geschmacksverlust bedeutet. Sie können dem aber entgegenwirken, indem Sie Ihre Gerichte einfach etwas kräftiger als vorher würzen und verfeinern. Also greifen Sie lieber einmal mehr zu Ihrem Lieblingsgewürz und würzen, was das Zeug hält! Denn der gute Geschmack darf während des Abnehmens nicht zu kurz kommen.

Abnehmen ist definitiv harte Arbeit aber mit den richtigen Gewürzen, kann die Zeit auch zum bewussten Genuss werden! Hier unsere Top 3 Gewürzpaare, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen können.

1. Bärlauch und Knoblauch
Lauchgewächse wie Bärlauch und Knoblauch enthalten ätherische Öle, die sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Körper auswirken können. Sie machen Gerichte nicht nur würziger, sondern unterstützen auch Ihren Abnehmprozess.

2. Ingwer und Gelbwurz
Ingwer schmeckt nicht nur lecker, sondern kann unsere Heißhungerattacken auf Süßes zügeln. Dazu einfach ein paar Stücke frischen oder getrockneten Ingwer (ohne Zuckerzusatz) mit heißem Wasser aufgießen und genießen. Ein weiteres Familienmitglied der Ingwergewächse und natürlichen Fettverbrenner ist auch Kurkuma. Hier einfach mal einen Teelöffel Kurkuma in heiße Milch mit Honig oder Mandelmilch geben.

3. Pfeffer und Chili
Freunde des scharfen Essens können sich freuen! Die Scharfstoffe, die dem Pfeffer (Piperin) und Chili (Capsaicin) ihre besondere Schärfe verleihen, können auch den positiven Effekt haben, dass Kalorien deutlich schneller verbrannt werden. Durch die enthaltenen Scharfstoffe im Pfefferkorn und in der Chilischote steigt die Körpertemperatur und somit wird auch der Stoffwechsel angekurbelt.

Abnehmen soll auch Spaß machen! Mit unseren Tipps unterstützen wir Sie zumindest mit dem Spaß beim Kochen.

 


Für alle Kurzentschlossenen & Last Minute-Käufer! Wir haben an Heiligabend und Silvester auch von 09.00 – 12.00 Uhr für Sie geöffnet. Kommen Sie uns in unserem Lagerverkauf besuchen und erledigen Sie ganz in Ruhe Ihre Weihnachtseinkäufe. Natürlich steht, wie gewohnt, eine schöne heiße Tasse Tee bereit und auch von unserem Geschenke-Service können Sie Gebrauch machen. Wir freuen uns auf Sie!


Liebe Geniesser-Freunde, wir wünschen Ihnen ein genussvolles Weihnachtsfest und alles Gute für 2017! Wir möchten uns auf diesem Wege für Ihre Treue bedanken und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß mit unseren Produkten. Auch zwischen den Feiertagen sind wir für Sie da und bearbeiten zügig ihre Bestellungen. Wir versenden weiterhin täglich für Sie von Montag bis Freitag. Vielen Dank und mit den besten Wünschen, Daniel König & das gesamte Bremer Gewürzhandel Team PS: Besuchen Sie uns in unserem Lagerverkauf in der Leipzigerstraße 85 in Bremen-Findorff! Hier haben wir für Kurzentschlossene auch am Heiligabend von 09.00 – 12.00Uhr geöffnet und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Natürlich mit einer schönen heißen Tasse Tee! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Werden Sie Fan – den Bremer Gewürzhandel gibt es jetzt auch auf Facebook! Ob Rezeptideen, Veranstaltungstipps oder Austausch mit Freunden – Facebook gehört für viele inzwischen zum Alltag. Das ist ein Grund mehr, das soziale Netzwerk für uns zu entdecken! Wir sagen ‚MOIN liebe Genusshelfer‘ und versorgen Sie mit Informationen rund ums Thema Gewürze, aktuelle Angebote und Aktionen. Darüber hinaus können Sie sich mit anderen Genusshelfern austauschen und regelmäßig an Gewinnspielen teilnehmen – der Besuch unseres Profils lohnt sich also. Haben Sie selbst ein Facebook-Profil? Dann verpassen Sie keinen Eintrag, wenn Sie unsere Seite mit „Gefällt mir“ markieren. Und wenn Sie Freunde und Bekannte haben, die ebenfalls von unseren nützlichen Informationen profitieren können, dann empfehlen Sie ihnen unsere Seite doch weiter! Ihr Feedback ist gefragt Wir sind natürlich auch gespannt auf Ihre Meinung: An welchen Themen sind Sie interessiert? Welche Informationen wünschen Sie sich? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Anregungen. Übrigens: Selbst, wenn Sie kein eigenes Facebook-Profil haben, müssen Sie keinen Beitrag verpassen. Speichern Sie unsere öffentliche Seite einfach unter Ihren Favoriten und schauen Sie immer wieder mal rein: www.facebook.com/Bremer-Gewürzhandel Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

<< zurück zum MAGAZIN