Produktkategorien

Informationen

Teil 3: Kochen mit getrockneten Chilis


Was Sie tun können, wenn’s brennt?

Also, was tun, wenn Mund und Rachen brennen, so dass Ihnen die Tränen kommen? Mit einem Glas Wasser ist es leider nicht getan gegen die aufsteigende Hitze und das brennende Gefühl, denn der Scharfstoff Capsaicin ist nicht wasserlöslich. Erste Abhilfe können Milchprodukte bei akuter Brandgefahr schaffen, denn der Scharfstoff ist glücklicherweise fettlöslich. Trinken Sie ein Glas Milch, essen Sie Joghurt oder Käse um die Schärfe abzuschwächen. In Ländern, wo vorzugsweise pikant bis höllisch scharf gegessen wird, ist der Trick mit den Milchprodukten schon seit langem bekannt. So wird in Indien das typische Naan Brot und der Joghurtdrink Lassi gerne zum Essen gereicht. Bei scharfen Gerichten in der Türkei genehmigt man sich gerne Ayran und in der mexikanischen Küche werden Enchiladas, Burritos und Co. vorzugsweise mit Käse überbacken. Beilagen wie Brot und Reis mildern die Schärfe der Chilis im Gericht zusätzlich.

 

Unser Survival Guide zum Kochen mit Chilis

Wir haben Ihnen einen kurzen Survival Guide zusammengetragen, der für Chili-Neulinge und Chili-Fanatiker gleichermaßen gilt, damit das Kochen mit der scharfen Frucht auch gelingt!

1. Vorsicht beim Schneiden!

Wenn Sie mit Chilis kochen, achten Sie darauf, dass Sie anschließend nicht mit ihren Händen in Ihr Gesicht, Augen oder Mund kommen. Dann könnte es brenzlig für Sie werden. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife und Wasser, denn Wasser alleine nützt nichts. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, tragen Sie beim Schneiden von Chilischoten Plastikhandschuhe und reinigen Sie die benutzten Küchenhelfer danach gründlich.

2. Vorsichtig Dosieren und lieber Nachschärfen!

Nicht jeder mag es feurig-scharf und jeder nimmt Schärfe anders wahr. Während es bei manchen Menschen schnell zu Schnappatmung kommt, wenn sie scharf essen, denken Andere eher daran nochmal zum Chilipulver zu greifen. Aus diesem Grund dosieren Sie getrocknete Chilis – ob ganz oder gemahlen – immer vorsichtig beim Kochen, sonst vergeht Ihren Gästen noch der Appetit. Da die typische Chili-Schärfe in den Chilisamen steckt, entfernen Sie diese, wenn es nicht zu scharf werden soll. Bieten Sie Ihren Gästen lieber die Möglichkeit an Ihr Essen nochmal nachzuwürzen, indem Sie eine Chilimühle oder gemahlene Chilis bereitstellen.

3. Wenn Ihr Essen zu scharf geraten ist

Halten Sie immer Feuerlöscher bereit! Nein, nicht die roten Flaschen, sondern in Form von Beilagen wie Brot oder Reis. Auch Milchprodukte eignen sich immer hervorragend. Ist Ihr Essen doch zu scharf geraten, können Sie mit Schmand, Creme Fraîche oder Kokosmilch der Schärfe entgegenwirken.

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN