Produktkategorien

Informationen

Teil 1: Die Welt der Chilis

In einigen Ländern gehört Schärfe zum Essen dazu wie bei uns der Senf zur Bratwurst. Während dem Einen bereits die Schweißperlen auf der Stirn stehen und der Qualm aus den Ohren steigt, greift der Andere nochmal beherzt zum Scharfmacher Nummer Eins – den Chilis – wenn es darum geht noch etwas Schwung in sein Essen zu bringen. Das liegt daran, dass Schärfe von jedem ganz anders wahrgenommen wird. In Indien oder Mexiko sind Chilischoten schon lange fester Bestandteil der jeweiligen Esskultur und geben den Gerichten den nötigen Pfiff! Sicher ist: Der weltweit beliebte Scharfmacher Chili hat jedem von uns mit Sicherheit schon mal tüchtig eingeheizt. Aber wieso sind manche Chilis eher mild und andere wiederum so feurig scharf? Der Grund liegt darin, dass die Chilipflanze eigentlich zur Familie der Paprikagewächse zählt und es über 100 verschiedene Chilisorten auf der Welt gibt, die von mild bis höllisch scharf reichen. Die in Südamerika beheimatete Chilipflanze hat eine spannende Reise hinter sich und erfreut sich heutzutage immer noch besonderer Beliebtheit in den Küchen der Welt. Chilis schärfen Tomatensoßen Eintöpfen, Currys, Fleisch, Marinaden, Moles, Salsas und Sambals richtig ein! Übrigens, legen wir die Hand ins Feuer, dass in unseren Chilispezialitäten keine Geschmacksverstärker und keine künstliche Zusatzstoffe verwendet werden.

Begleiten Sie uns in die Welt der Chilis! Wir sind bereits ganz heiß auf Chilis und wir möchten, dass auch Sie Feuer und Flamme sind für unsere besonderen Chilisorten! Lernen Sie wo Chilis beheimatet sind und wie sie ihren Weg in unsere Küchen und unsere Kochtöpfe finden konnten. Wie kocht man in den Küchen der Welt mit Chilis? Dazu schauen wir uns die Verwendung von Chilis in verschiedenen Ländern an. Wissen Sie, wie die Schärfe in die Chilis kommt und was der Scoville Wert damit zu tun hat? Wir werden es Ihnen beantworten! Welche sind die besten Tipps und Kniffe, wenn es um das Kochen mit der teuflischen Würze kommt? Wir sagen Ihnen, was hilft, wenn Ihnen die Augen tränen und der Mund im Flammen steht. Last but not Least, stellen wir Ihnen unsere hitzigen Chilisorten vor, sodass Chili-Neulinge und hartgesonnene Chili-Junkies bestimmt Lust bekommen Ihrem nächsten Gericht etwas einzuheizen. Unsere Leidenschaft für Chilis ist bereits entflammt und jetzt laden wir Sie ein mit uns in Welt der Chilis zu reisen!

 

Die Schärfe der Chilischote

Sie haben Chilis gegessen oder ein zu scharf gewürztes Gericht probiert? Jetzt brennt Ihnen die Mundhöhle, die Augen füllen sich mit Tränen und Ihnen wird merklich heißer! Das sind die typischen Symptome, wenn man mit dem scharfen Chili in Berührung kommt. Schuld ist der Scharfstoff Capsaicin, der hochkonzentriert in der Fruchtschale und den Samen der Chilischoten sitzt. Anders als süß, bitter, sauer, umami (herzhaft, intensiv) oder salzig, ist scharf keine echte Geschmacksrichtung. Ob wir etwas zu heiß essen wie eine Suppe oder scharf essen wie Chili con Carne, kann das Gehirn nicht unterscheiden. Was passiert ist, dass durch das Capsaicin ein Schmerz- bzw. Hitzereiz ausgelöst wird, denn Schärfe kann nur über die Nervenzellen wahrgenommen werden. Das plötzliche Brennen im Mundraum hat aber auch etwas Gutes! Denn der Körper schüttet sofort Glückshormone, so genannte Endorphine, aus, die dem Schmerz entgegensteuern sollen. Chilis machen uns also glücklich! Und noch eine gute Nachricht: Wir können unseren Gaumen an die Schärfe von Chilis gewöhnen und das scharf essen trainieren, also rein in den Trainingsanzug und ran an die Kochtöpfe!

 

Die schärfsten Chilisorten der Welt

Die Skala zur Schätzung der Schärfe Chilis wurde durch den Amerikaner Wilbur Lincoln Scoville im Jahr 1912 entwickelt. Wir wissen nun, dass die Schärfe der Chilis vom Scharfstoff Capsaicin herrührt. Doch wie scharf verschiedene Chilisorten tatsächlich sind, war lange Zeit nicht geklärt. Auf der Skala nach Scoville (SCU) wird der Anteil des Scharfstoffs Capsaicin in der Chilischote gemessen. So hat eine normale Gemüsepaprika einen Scoville-Wert von 0 bis 10. Die Chilisorte Cayenne hat hingegen einen Scoville Wert von bis zu 50.000. Es gibt jedoch Chilisorten, deren Scoville Einheit deutlich höher ist! Zu den weltweilt schärfsten Chilis zählt zum Beispiel das Habanero Red Savina mit über 500.000 Scoville. Bis 2006 war sie im Guinnessbuch der Rekorde als schärfste Chilischote gelistet. Dieser Wert konnte jedoch schon mehrfach übertroffen werden. In Indien wurde die Bih Jolokia bzw. Bhut Jolokia gezüchtet mit 1,5 Millionen Scoville. Die südamerikanische Trinidad Scorpion Butch T mit 1-1,5 Millionen Scoville Einheiten zählt ebenfalls zu den Schärfsten der Welt. Gegenwärtig führt die Chilisorte Caroline Reaper aus den USA, die Weltrangliste der schärfsten Chilischoten mit 2,2 Millionen Scoville an! Doch da der Schärfe von Chilis keine Grenzen gesetzt sind, wird sicherlich bald eine noch schärfere Chilisorte gezüchtet.

 

Der Siegeszug der Chilischoten

Im Jahr 1492 segelte der Entdecker Christoph Kolumbus aus Spanien los um einen neuen Seeweg nach Indien zu entdecken, da dort die Heimat heißbegehrter Gewürze lag. Im Auftrag der spanischen Krone brach Kolumbus auf um kostbare Gewürze wie den hochbegehrten Pfeffer nach Europa zu bringen. Wie uns heute bekannt ist, segelte Kolumbus nicht nach Indien, sondern strandete mit seinem Schiff in Mittelamerika. Kolumbus entdeckte jedoch nicht nur einen vollkommen neuen Kontinent, sondern stieß auf ein Gewürz, welches den Pfeffer als das bis dato schärfste Gewürz in den Schatten stellen sollte. Von den Naturvölkern erhielt Kolumbus die roten Früchte der Chilipflanze zu essen und bekam deren feurigen Geschmack sogleich zu spüren! Er nannte die scharfen Früchte Roter Pfeffer (span. Pimienta) und war so begeistert, dass er die Chilipflanze mit nach Europa brachte. Es dauerte nicht lange und der neue, aufregende Scharfmacher namens Chili war in ganz Europa in aller Munde und löste sogar den wertvollen Pfeffer als schärfstes Gewürz ab! Die Portugiesen brachten die Chilis daraufhin nach Indien, wo das scharfe Gewürz seither fest in der Kultur verankert ist. Von hier war es nur noch eine Frage der Zeit, dass der Scharfmacher Chili seinen Siegeszug um den Globus startete und die Welt eroberte.

 


<< zurück zu den GENUSSWELTEN